Veranstaltungen

3. Betreiber-Workshop am 25.11.2020 im Kursaal Bad Cannstatt

Im Rahmen des 6. Kongresses „Phosphor – ein kritischer Rohstoff mit Zukunft“ fand am 25. November 2020 zum dritten Mal den Betreiber-Workshop statt. Hauptziel des Workshops war es, Überlegungen und Impulse für das Strukturkonzept der Klärschlammentsorgung in Baden-Württemberg mit den Betreibern intensiv zu diskutieren sowie die gewonnenen Informationen in die weitere Projektarbeit zu integrieren.

Die Teilnehmer der Plattform P-Rück, darunter Kläranlagenbetreiber, Vertreter von Klärschlammverbänden, des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft, des Gemeindetages und Fachexperten von Hochschulen werden sich in Bad Cannstatt treffen, um folgende Themen zu diskutieren: „Lösungsansätze zur P-Rückgewinnung", „Klärschlammentsorgung" und „Verwertung von P-Rezyklaten", welche maßgeblich für die Umsetzung der novellierten Klärschlammverordnung sind.

Für weitere Informationen wenden Sie sich an Frau Bolivar (vanessa.bolivar@dwa-bw.de)


Landesforum für Betreiber zur Klärschlammentsorgung am 17.06.2020

Die neue Klärschlammverordnung AbfKlärV hat einen bundesweiten Anstieg der Verbrennungsquoten für Klärschlamm ausgelöst. Der Verbrennungsmarkt für Klärschlamm gerät zunehmend unter Druck. Die baden-württembergischen Kläranlagenbetreiber stehen aktuell vor der Aufgabe, die bestehenden Konzepte zur Klärschlammentsorgung zu überprüfen und ggf. neu auszurichten um eine langfristige Klärschlammentsorgung zu sichern. Seit August 2019 erarbeitet die Plattform P-RÜCK Baden-Württemberg ein landesweites Strukturkonzept zur Klärschlammentsorgung und Phosphor-Rückgewinnung im Rahmen des Projektes „Status quo und Strukturkonzept der Klärschlammentsorgung und Phosphor-Rückgewinnung in Baden-Württemberg“ das den, kommunalen Entscheidungsträgern, Abwasserzweckverbänden und Kläranlagenbetreibern eine fundierte Datengrundlage und Erkenntnisquelle für anstehende Entscheidungen anbieten will. Darüber hinaus will das Projekt eine Strukturdiskussion im Land in Gang setzten, die dabei helfen soll, Anlagenkapazitäten und Anlagenbedarf für die P-Rückgewinnung und Klärschlammentsorgung dem tatsächlichen Bedarf optimal anzupassen und Überkapazitäten zu vermeiden.

Am 17. Juni wurden die Ergebnisse der landesweiten Umfrage sowie des Projektes "Status quo und Strukturkonzept der Klärschlammentsorgung und P-Rückgewinnung in Baden-Württemberg" vorgestellt. Die Teilnehmer hatten hier die Möglichkeit, sich über den Status quo der Klärschlammentsorgung und P-Rückgewinnung sowie das Strukturkonzept zur Sicherstellung der Klärschlammentsorgung in Baden-Württemberg bzw. Optionen für eine zukünftige Klärschlammentsorgung zu informieren und darüber intensiv zu diskutieren. Darüber hinaus wurden die Standortkriterien und Organisationsformen zur thermischen Klärschlammbehandlung und P-Rückgewinnung sowie die Definition und Auswahl von Ausschluss- und Auswahlkriterien für die Bewertung von P-Rückgewinnungsverfahren präsentiert. Das Forum repräsentierte den Beginn der Entwicklung von gemeinsamen Lösungswegen und Strategien in den Regionen.

*Infos für Teilnehmer der Plattform P-Rück: Alle Sessions können hier auch nachträglich abgerufen werden


2. Betreiber-Workshop am 19.11.2019 im Kursaal Bad Cannstatt

Im Rahmen des 5. Kongresses „Phosphor – ein kritischer Rohstoff mit Zukunft“ fand am 19. Oktober 2019 zum zweiten Mal den Betreiber-Workshop statt. Hauptziel des Workshops war es, Überlegungen und Impulse für das Strukturkonzept der Klärschlammentsorgung in Baden-Württemberg mit den Betreibern intensiv zu diskutieren sowie die gewonnenen Informationen in die weitere Projektarbeit zu integrieren.

Rund 35 Teilnehmer der Plattform P-Rück, darunter Kläranlagenbetreiber, Vertreter von Klärschlammverbänden, des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft, des Gemeindetages und Fachexperten von Hochschulen trafen sich in Bad Cannstatt, um folgende Themen zu diskutieren: „Zentrale und dezentrale Lösungsansätze zur P-Rückgewinnung", „Klärschlammkooperationen" und „Verwertung von P-Rezyklaten", welche maßgeblich für die Umsetzung der novellierten Klärschlammverordnung sind. Lesen Sie den gesamten Veranstaltungsbericht hier.




1. Betreiber-Forum am 05.06.2019 in Stuttgart

Im Januar 2019 gründeten der DWA-Landesverband Baden-Württemberg und das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft die Plattform P-Rück.

Ein Ziel der Plattform ist es, einen strukturierten, zentral vernetzten Informations-, Wissens- und Erfahrungsaustausch im Bereich Klärschlammentsorgungssicherheit und Phosphorrückgewinnung zu schaffen. Ein weiteres Ziel ist der gemeinsame Aufbau einer landesweiten Strategie zur Klärschlammentsorgungssicherheit und Phosphor-Rückgewinnung in Baden-Württemberg.

Im Rahmen des 4. Kongresses „Phosphor – ein kritischer Rohstoff mit Zukunft“ fand am 24. Oktober 2018 zum ersten Mal ein Betreiber-Workshop statt, um eine bedarfsorientierte Strategie zur Klärschlammentsorgungssicherheit und P-Rückgewinnung zu entwickeln. Rund 30 Teilnehmer aus Baden-Württemberg, darunter Kläranlagenbetreiber, Vertreter von Klärschlammverbänden, Umweltministerium, Landratsamt, Gemeindetag und Hochschulen, hatten hier die Möglichkeit über ihre Anforderungen, Bedenken, Ideen und Lösungsvorschläge umfänglich zu diskutieren.

Programmflyer (PDF)




1. Betreiber-Workshop am 24.10.2018 im Kursaal Bad Cannstatt

Der erste Betreiber-Workshop zum Thema KlärES und P-Rück fand im Rahmen des Phosphor-Kongresses am 24.10.2018 mit knapp 30 Teilnehmern aus Baden-Württemberg statt. Im Ergebnis des Workshops gründet der DWA-Landesverband in Kooperation mit dem Umweltministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg sowie dem Städtetag und Gemeindetag die Plattform KlärES und P-Rück zum 01.01.2019.
Dateien zum Herunterladen:
Bei Interesse an der Plattform können Sie hier das Formular zur Teilnahme herunterladen

© Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V. // (DWA)