Aktuelles

15.09.2022

JETZT ANMELDEN zum 8. Kongress PHOSPHOR - EIN KRITISCHER ROHSTOFF MIT ZUKUNFT

Bundesweit sind zahlreiche Aktivitäten zur Klärschlammverwertung bekannt. Auch im Bereich der Phosphorrückgewinnung befinden sich die Verfahren in einer stetigen Weiterentwicklung. Großtechnische Anlagen kommen zunehmend auf den Markt. Die Herstellung von Sekundär-Düngemitteln als Alternative zur konventionellen Düngemittelproduktion wird nicht zuletzt aufgrund der aktuellen globalen Entwicklungen immer dringender. Bundesweit sind zahlreiche Aktivitäten zur Klärschlammverwertung bekannt. Auch im Bereich der Phosphorrückgewinnung befinden sich die Verfahren in einer stetigen Weiterentwicklung. Großtechnische Anlagen kommen zunehmend auf den Markt. Die Herstellung von Sekundär-Düngemitteln als Alternative zur konventionellen Düngemittelproduktion wird nicht zuletzt aufgrund der aktuellen globalen Entwicklungen immer dringender.

Um Kommunen, Behörden, Ingenieurbüros, Forschungseinrichtungen und auch die Industrie bestmöglich bei den anstehenden Herausforderungen zu unterstützen und aktuelle Entwicklungen darzustellen, veranstaltet die Plattform P-RÜCK des DWA-Landesverbands Baden-Württemberg unter der Schirmherrschaft des Umweltministeriums Baden-Württemberg am 23. und 24. November 2022 in Stuttgart den 8. Kongress PHOSPHOR – EIN KRITISCHER ROHSTOFF MIT ZUKUNFT.

Sehen Sie hier das Programm und melden Sie sich zum Phosphor-Kongress an:

| Programm

| Anmeldung

Der 8. Phosphor-Kongress bietet der Fachwelt erneut das richtige Forum, um in den Austausch und Kontakt zu treten. Nutzen auch Sie diese Möglichkeit!


14.09.2022

Seraplant meldet aufgrund hoher Gaspreise vorläufige Insolvenz an

Die "Umweltwirtschaft" berichtete am 14.09.2023 von der Anmeldung der vorläufigen Insolvenz durch Serapant. Doch der Geschäftsführer zeigt sich optimistisch, dass die Anlage bereits nächsten Monat wieder in Betrieb gehen soll.

Lesen Sie hier mehr dazu.


20.07.2022

Industriepartnerschaft für sauberen Phosphor - Unternehmenskooperation auf IFAT 2022 initialisiert

Die MSE Mobile Schlammentwässerung GmbH ist Gründungsmitglied der Initiative „Sauberer Phosphor 2029“ und wird zukünftig gemeinsam mit der GELSENWASSER AG, der EMG Easy Mining Germany GmbH, der PTC-PARFORCE-Technology
Cooperation GmbH, der PARFORCE Engineering und Consulting GmbH, der KSR Klärschlammrecycling Bitterfeld-Wolfen GmbH, der Phosphorgewinnung Schkopau GmbH sowie die Ragn-Sellsföretagen AB die Rückgewinnung von Phosphor aus Klärschlamm vorantreiben.

Die offizielle Pressemitteilung finden Sie hier.


07.06.2022

Rückblick auf das 4. Landesforum für Betreiber zur Klärschlammentsorgung und Phosphorrückgewinnung am 23. Juni 2022

Vergangene Woche fand das „4. Landesforum für Betreiber zur Klärschlammentsorgung und Phosphorrückgewinnung“ an der Hochschule für Technik in Stuttgart statt. Hier gab es sieben Fachvorträge zu den Themenfeldern "Projekte zur Sicherstellung der Klärschlammentsorgung in Baden-Württemberg" und "Umsetzung der Klärschlammverordnung". Die Veranstaltung sowie die Beiträge stießen insgesamt auf sehr positives Feedback. Es freut uns, dass wir die Veranstaltung nach zweijähriger, coronabedingter, Pause wieder in Präsenz durchführen konnten. So kamen auch der Austausch in den Pausen nicht zu kurz. Vielen Dank auch an alle Beteiligten im Vorfeld und während der Veranstaltung - wir freuen uns schon auf nächstes Jahr!

Die Vortragsunterlagen finden Sie in der neuen Wissensbank der Plattform P-RÜCK.


07.06.2022

Einladung zum 4. Webinar der Plattform P-RÜCK: Fördermöglichkeiten für eine nachhaltige Klärschlammbehandlung und -verwertung


Am 21. Juli berichtet ein Vertreter des Service- und Kompetenzzentrum: Kommunaler Klimaschutz zur Kommunalrichtlinie des Bundes. Mit der Richtlinie unterstützt die Bundesregierung kommunale Akteur*innen dabei, Treibhausgasemissionen nachhaltig zu senken. So sind beispielsweise Machbarkeitsstudien, der Aufbau eines kommunalen Netzwerks sowie investive Maßnahmen förderfähig.


24.05.2022

4. Landesforum für Betreiber zur Klärschlammentsorgung und Phosphorrückgewinnung am 23. Juni 2022 - Melden Sie sich jetzt an!

Am 23.06.2022 veranstaltet die Plattform P-RÜCK das 4. Landesforum für Betreiber exklusiv für Teilnehmer*innen der Plattform P-RÜCK. Melden Sie sich als Betreiber der Plattform jetzt an!


24.05.2022

Die neue Wissensbank für P-RÜCK ist online!

Ab heute können die Teilnehmende der Plattform P-RÜCK von einer intelligenten Wissensbank profitieren!

Werden Sie Mitglied bei der Plattform P-RÜCK und profitieren Sie ebenfalls von den Vorteilen dieser neuartigen Technologie:

| Suchergebnisse werden in Sekundenschnelle übersichtlich angezeigt
| Fast 500 Dokumente - Präsentation, Publikationen und Manuskripte - sind hinterlegt rund um die Themen Recht und Strategie, Phosphorelimination, Klärschlammentsorgung- und verwertung, Phosphorrückgewinnung und Düngemittelrezyklate
| Exklusives Wissen für die Teilnehmer*innen der Plattform
| Zugriff auf die Videoaufzeichnungen von fachlichen Veranstaltungen der Plattform P-RÜCK
| Regelmäßige Veröffentlichung neuer Inhalte
| Auf jedem Endgerät nutzbar

Die Teilnehmenden der Plattform P-RÜCK haben Zugriff auf die Wissensbank über unsere Homepage.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß und interessante Erkenntnisse bei der Nutzung und freuen uns über Ihr Feedback.



20.05.2022

Veröffentlichung "Rechtliche Rahmenbedingungen der zukünftigen Klärschlammentsorgung in Baden-Württemberg"

Prof. Dr. G.A. Balensiefen von der Hochschule Biberach, welcher bereits im Projekt 1 der Plattform P-RÜCK mitgewirkt hat, hat kürzlich eine interessante Abhandlung zum Thema "Rechtliche Rahmenbedingungen der zukünftigen Klärschlammentsorgung in Baden-Württemberg" veröffentlicht. Hier werden die rechtlichen Rahmenbedingungen nochmals übersichtlich dargestellt.

Erschienen ist der Artikel in den Verwaltungsblättern für Baden-Württemberg (VBlBW), Heft 4/22 (S. 133 – 142). Die VBlBW erscheinen beim Richard Boorberg-Verlag.


19.04.2022

Veröffentlichung des aktualisierten Abschlussberichts "Regionales Entwicklungskonzept zur Klärschlammentsorgung und Phosphor-Rückgewinnung in Baden-Württemberg"
Das Projekt „Fortsetzung des regionalen Entwicklungskonzepts zur Klärschlammentsorgung und Phosphor-Rückgewinnung in Baden-Württemberg“ wurde mit finanzieller Unterstützung des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg durchgeführt. Bei dem nun veröffentlichten Abschlussbericht handelt es sich um die Neuauflage (2. Fassung) des Ergebnisberichts aus dem Projekt „Regionales Entwicklungskonzept zur Klärschlammentsorgung und Phosphor-Rückgewinnung in Baden-Württemberg“. In dem erfolgreich abgeschlossenen Projekt wurden sowohl weitere Regionalkonferenzen zur Klärschlammentsorgung im Nord-Osten und Süd-Westen des Landes, als auch drei Initialberatungen für potentielle Interessensgemeinschaften angeboten.

Laden Sie sich gerne den Abschlussbericht kostenfrei herunter:

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen!


11.04.2022

Präsentation des P-RÜCK-Projekt bei der IWA Conference am 11. April 2022

Carsten Meyer vom ISWA der Universität Stuttgart präsentierte im Rahmen des Auftaktvortrags der internationalen IWA Conference Wastewater, Water and Resource Recovery (WWRR) in Poznan, Polen die Ergebnisse und Erfahrungen aus dem Projekt "Entwicklungskonzept zur Klärschlammentsorgung und Phophorrückgewinnung in Baden-Württemberg". In der anschließenden Diskussionsrunde konnten interessierte Zuhörer Ihre Fragen stellen.

Hier finden Sie das Paper der Veröffentlichung.





14.02.2022

Rückblick auf das Webinar "Aus der Praxis - Der Weg zur Gründung einer interkommunalen Kooperation“ am 10. Februar 2022

Wir freuen uns über das zahlreiche Interesse am Webinar „Aus der Praxis - Der Weg zur Gründung einer interkommunalen Kooperation“ am 10. Februar 2022. Die Online-Veranstaltung fand bei über 50 Teilnehmer*innen der Plattform P-Rück Anklang.

Die Inhalte waren abgestimmt auf kommunale Vertreter*innen und Betriebsleiter*innen, welche sich für eine interkommunale Zusammenarbeit in deren Region interessieren oder sich bereits in der konkreten Planung einer Kooperation befinden.

Aufbauend auf das 2. Webinar der Plattform P-Rück Rechtsformen für Kooperationen in der Klärschlammentsorgung wurde hier praxisnah über die Umsetzung kommunaler Kooperationen informiert.

Zuerst gab es durch einen renommierten Rechtsanwalt und Steuerberater eine Übersicht über mögliche Kooperationsformen unter Betrachtung organisatorischer, vergaberechtlicher und steuerlicher Aspekte. Anschließend wurden interessante Praxisbeispiele des Zweckverband Klärschlammverwertung Böblingen sowie der Rhein-Neckar-Phosphor-Recycling GmbH & Co. KG präsentiert.

Wichtige Fragen waren hier:

| Welche Schritte und organisatorische Vorgänge müssen bei der Gründung einer Gesellschaftsform zur interkommunalen Zusammenarbeit beachtet werden?
| Welche Vor- und Nachteile bringt die gewählte Gesellschaftsform (Zweckverband oder GmbH & Co. KG) mit sich?
| Welcher Zeitrahmen ist zur Umsetzung nötig?

Im Anschluss bestand die Möglichkeit zum direkten Austausch und zur Diskussion mit den Referenten. Die Vortragsunterlagen und die Videoaufzeichnung finden die Plattformteilnehmer hier. Reinschauen lohnt sich!


28.01.2022

Rückblick auf die Regionalkonferenz Nord am 27. Januar 2022

Nach einem intensiven Jahr 2021 starten wir nun mit neuer Energie und spannenden Tätigkeiten der Plattform ins Jahr 2022! Gemeinsam mit unseren Partnern setzen wir aktuell das Projekt Fortführung des Entwicklungskonzepts zur Klärschlammentsorgung und Phosphor-Rückgewinnung um.

Gestern fand im Rahmen der aktuellen Projektphase die zweite Regionalkonferenz für fünf Landkreise im Nord-Osten Baden-Württembergs statt. Hier wurden die wichtigsten fachlichen und organisatorischen Informationen vermittelt. Die beiden Themenschwerpunkte lagen auf der Bildung von Interessensgemeinschaften sowie den Möglichkeiten der Klärschlammverwertung. Mit Hilfe moderierter Diskussionsrunden, sollte der Austausch über Landkreisgrenzen hinweg initiiert werden. Mit 80 Teilnehmer*innen war diese Regionalkonferenz sehr gut besucht und überaus zufriedenstellend.

Die Ergebnisse des aktuellen Projekts werden im März veröffentlicht.



01.12.2021

Individuelle und kostenfreie Beratung zur Klärschlammverwertung für Projektinitiativen und Interessensgemeinschaften

Die Plattform bietet neben der Fortführung der Regionalkonferenzen in Regionen mit erhöhtem Unterstützungsbedarf im aktuellen Projekt eine kostenfreie und individuelle Initialberatung für Projektinitiativen und potentielle Interessensgemeinschaften zur Klärschlammverwertung durch Fachexperten an. Die Akteure in den Bedarfsregionen werden dadurch bei der Anbahnung von Gründungs- und Projektinitiativen zur Klärschlammentsorgung und Phosphor-Rückgewinnung unterstützt. Die Fachberatung kann als Teil des aktuellen Projekts „Fortschreibung des Entwicklungskonzepts zur Klärschlammentsorgung und Phosphor-Rückgewinnung in Baden-Württemberg“ dank der finanziellen Unterstützung des Umweltministerium Baden-Württemberg im Dezember 2021 und Januar 2022 angeboten werden. Die detaillierten Inhalte dieser Fachberatung finden Sie hier.


19.11.2021

7. Kongress „Phosphor – ein kritischer Rohstoff mit Zukunft“ - In diesem Jahr digital

Auch in diesem Jahr hatten wir wieder einen sehr erfolgreichen Kongress mit über 200 Teilnehmer*innen. Leider mussten wir aufgrund des aktuellen Corona-Infektionsgeschehens kurzfristig von der hybriden auf die digitale Veranstaltungsform wechseln. In diesem Zuge nochmals herzlichen Dank für die Unterstützung aller Beteiligten und das Verständnis auf Seiten der Teilnehmenden!

In den vergangenen Tagen des Phosphor-Kongresses haben wir wieder deutlich die Notwendigkeit der Phosphor-Rückgewinnung im Hinblick auf eine klimaschonende Kreislaufwirtschaft gesehen. Auf dem Weg von der Kläranlage bis zu einem marktfähigen Düngemittel sind einige Zwischenschritte notwendig.

Hier in THE LÄND fehlen noch wichtige Verwertungswege für Klärschlamm. Außerdem sollte die Wahl eines adäquaten Rückgewinnungsverfahrens anhand verschiedener Bewertungskriterien durchdacht werden. Auch die Rahmenbedingungen auf europäischer Ebene dürfen nicht vernachlässigt werden. In unserem Blick über den Tellerrand konnten wir aber auch über neue Wege, beispielsweise das Upcycling von Phosphor-Rezyklaten in Japan, staunen.

Wir hoffen, Sie im kommenden Jahr wieder in Präsenz zum 8. Phosphor-Kongress in Bad-Cannstatt begrüßen zu dürfen. Merken Sie sich schon heute den 23. und 24. November 2022 in Ihrem Kalender vor!




Betreiberworkshop der Plattform P-Rück

Am 17.11.2021 fand im Rahmen des 7. Phosphor-Kongresses der Betreiberworkshop der Plattform P-Rück von 10.00 Uhr bis 14.30 Uhr online statt.

In enger Anknüpfung an das regionale Entwicklungskonzept für eine nachhaltige Klärschlammentsorgung und Phosphor-Rückgewinnung in Baden-Württemberg wurden die Kläranlagenbetreiber der Plattform P-Rück über die aktuellen Entwicklungen informiert. Im Besonderen wurden in Workshopräumen die Themen ›Bildung von Interessengemeinschaften‹, ›Angebote auf dem Dienstleistungsmarkt vs. eigene Anlagen‹ und ›Stand von Phosphor-Rückgewinnungsverfahren ‹ behandelt. Hierzu waren Fachexpert*innen dabei, die Ihre eigenen Initiativen und Projekte vorgestellt haben.

Es hat sich gezeigt, wie wichtig Initiatoren sind, um zukünftige Projekte in der Klärschlammentsorgung und Phosphor-Rückgewinnung gemeinsam stemmen zu können. Zudem muss sowohl für die Gründung einer Interessensgemeinschaft als auch für die Planung einer eigenen Monoverbrennungsanlage ausreichend Zeit eingeplant werden. Ein Praxisbeispiel aus Rheinland-Pfalz hat uns verdeutlicht, dass durch eine Zusammenarbeit in der Region auch eigene, kleine Lösungen umgesetzt werden können. Zuletzt wurden Rückgewinnungsverfahren aus Asche vorgestellt, welche sich momentan in Planung, Bau oder Betrieb befinden.


18.11.2021

BADEN-WÜRTTEMBERGISCHER UMWELTSTAATSSEKRETÄR PLÄDIERT FÜR AUSBAU DER KLÄRSCHLAMM-ENTSORGUNG ZUR PHOSPHOR-RÜCKGEWINNUNG

„Neuausrichtung und Ausbau der Klärschlamm-Entsorgung sind dringend notwendig. Das Rückgewinnen von Phosphor muss dabei von Beginn an mitgedacht werden.“ Erklärt Umweltstaatssekretär Andre Baumann auf dem 7. Phosphor-Kongress Baden-Württemberg.

Umweltstaatssekretär Andre Baumann hat beim digitalen Phosphor-Kongress des Landes deutlich gemacht, wie dringend notwendig Neuausrichtung und Ausbau der Klärschlamm-Entsorgung in Verbindung mit der Phosphor-Rückgewinnung sind. „Wir müssen die Klärschlamm-Entsorgung in allen Regionen unseres Landes zukunftsfähig ausrichten, damit wir die Erfolge der Vergangenheit in die Zukunft bringen“, sagte Baumann.[...]

Lesen Sie hier den ganzen Artikel.

QUELLE: bvse-Fachverband Ersatzbrennstoffe, Altholz und Biogene Abfälle, veröffentlicht am 18.11.2021, Redaktion: Jörg Lacher und Michaela Ziss


21.10.2021

Fortsetzung der Regionalkonferenzen in Bedarfsregionen - Die Plattform P-Rück geht in die nächste Projektphase

Von Januar bis März 2021 wurden zehn Regionalkonferenzen in digitaler Form durchgeführt. Durch diese interaktiven Konferenzen (Diskussionsforen, persönliche Gespräche) konnten nachhaltige Impulse im Land gesetzt und die betroffenen Akteure umfassend informiert werden. Durch die Regionalkonferenzen wurden interkommunale Kooperationen bei der Klärschlammentsorgung vertieft, neue Kooperationen angestoßen sowie die regionale und überregionale Vernetzung unterstützt.

Die Auswertung von Bestands- und Planungsdaten zeigte, dass im Wesentlichen vier große Regionen in den ländlich strukturierten Räumen im Nordosten, Osten und im Süden des Landes - die sogenannten Bedarfsregionen - identifiziert wurden, in denen besonderer Handlungsbedarf zur Erweiterung der Klärschlammverbrennungskapazität besteht. Gleichzeitig muss eine angemessene Infrastruktur zur Phosphorrückgewinnung aufgebaut werden.

Die Plattform P-Rück plant in der kommenden Projektphase mit finanzieller Unterstützung des Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg sowie ideeller Partnerschaft von Städtetag, Gemeindetag und Landkreistag eine Fortsetzung der Regionalkonferenzen in den Bedarfsregionen. Als Mitveranstalter sind hier die Landratsämter der jeweiligen Landkreise vertreten. Die Auftaktveranstaltung finden am Mittwoch, den 27.10.2021 in Villingen-Schwenningen statt. Sehen Sie hier die Einladung an die Bürgermeister*innen, Betriebsleiter*innen und Verbandsvorsitzenden aus der Region.


12.10.2021

REGIONALES ENTWICKLUNGSKONZEPT zur Klärschlammentsorgung und Phosphorrückgewinnung in Baden-Württemberg

Durch die gemäß Klärschlammverordnung ab 2029 gesetzlich geltende Pflicht zur Phosphorrückgewinnung aus Klärschlämmen oder deren Aschen besteht für alle baden-württembergischen Klärschlammerzeuger (Kläranlagenbetreiber) dringender Handlungsbedarf. Um eine zukunftsfähige Klärschlammentsorgung und Phosphorrückgewinnung sicherzustellen, müssen die aktuellen Entsorgungskonzepte überprüft und gegebenenfalls neue Strukturen aufgebaut werden.

Mit dem Ziel, die Betreiber von Abwasserbehandlungsanlagen im Land bei den aktuellen Herausforderungen im Spannungsfeld von Klärschlammentsorgung/-verwertung und Phosphorrückgewinnung zu unterstützen, hat die Plattform P-RÜCK des DWA-Landesverbands Baden-Württemberg mit finanzieller Unterstützung des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg das Vorhaben Regionales Entwicklungskonzept zur Klärschlammentsorgung und Phosphorrückgewinnung – mit Regionalkonferenzen umgesetzt.

Informieren Sie sich über die Ausarbeitungen der Plattform P-Rück zu diesem akuten Thema. Die Projektberichte stehen Ihnen zum Download zur Verfügung.



Abschlussbericht "Status quo und Strukturkonzept der Klärschlammentsorgung und Phosphor-Rückgewinnung in Baden-Württemberg"


Ziel des im Ergebnis vorliegenden ersten Projektes der Plattform P-Rück „Status quo und Strukturkonzept der Klärschlammentsorgung und Phosphorrückgewinnung in Baden-Württemberg“ war es, den kommunalen Entscheidungsträgern, Abwasserzweckverbänden und Kläranlagenbetreibern im Land eine fundierte Datengrundlage bzw. ein Wissenskompendium für die anstehenden Entscheidungsprozesse zur Verfügung zu stellen. Weiterhin soll durch das Projekt eine Strukturdiskussion für Baden-Württemberg initialisiert werden, um durch fachliche und politische Diskussionen sicherzustellen, dass Anlagenkapazitäten für die P-Rückgewinnung und Klärschlammentsorgung dem tatsächlichen Bedarf optimal angepasst und Überkapazitäten vermieden werden.

Laden Sie sich hier den Abschlussbericht herunter (kostenlos).

© Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V. // (DWA)