Phosphor Kongress Logo
Phosphor Kongress Logo
menu MENU
menu MENU
  • header_fachinfo

Konventionelle Anforderungen


Phosphate recycling in mineral fertilizer production

Kees Langeveld und Kim ten Wolde, ICL Holding The Neverlands Coöperatief U.A., Niederlande, 2016

At ICL Fertilizers, trials have been conducted to investigate the potential implementation of these sources of secondary phosphates into the fertilizer production. Extensive pilot-scale testing and several plant-scale tests have yielded promising results for the use of sewage sludge ash, meat- and bone meal ash and struvite. These sources are readily available for implementation and require only little modifications to the current fertilizer production facilities of ICL. Weiter hier

Aufbereitung und Vermarktung von rückgewonnenem Phosphor

Rudi Schneider, Granulan GmbH und Co. KG, Mötzingen, 2016

Die Firma Ganulan GmbH und Co. KG erläutert die Problem der Aufbereitung von rückgewonnenem Phosphor und bietet eigene spezialisierte Lösungen und Möglichkeiten an. Der Schwerpunk des Geschäftsmodells ist die Entwicklungsarbeit von Granulaten und Kundengranulationsarbeiten. Weiter hier

Phosphor Rückgewinnung für eine effiziente landwirtschaftliche Nutzung

Dr. Ute Arnold und Dr. Manfred Trimborn, INRES - Institut für Nutzpflanzenwissenschaft und Ressourcenschutz, Universität Bonn, 2015

Nicht jede Phosphat-Verbindung ist gleichermaßen als Dünger geeinigt. Um das Pflanzenwachstum zu fördern, ist eine ausreichende Wirksamkeit erforderlich, für die insbesondere die Phosphat-Verfügbarkeit entscheidend ist. Daneben sind der Gesamt-P-Gehalt, sowie wirksame bzw. hemmende Nebenbestandteile wichtige Charakteristika eines Düngers. Außerdem hängt die Wirkung des Phosphat-Düngers auch von der Beschaffenheit des Bodens und den Eigenschaften der Pflanze ab. Um recyceltes Phosphat effizient zu verwerten sind bei der Entwicklung von Verfahren zur P-Rückgewinnung auch Erfordernisse hinsichtlich Düngerchemie und das Zusammenwirken von Dünger, Boden und Pflanze zu beachten. Weiter hier


DWA Landesverband Baden-Württemberg
Rennstraße 8 | 70499 Stuttgart | Telefon: 0711 89 66 31-0 | E-Mail:
info(at)dwa-bw.de


© Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V. // (DWA)

DWA Landesverband
Baden-Württemberg

Rennstraße 8 | 70499 Stuttgart
Telefon: 0711 89 66 31-0
E-Mail:
info(at)dwa-bw.de



© Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V. // (DWA)